Subscribe:Posts Comments

You Are Here: Home » Finance, News » Stahltripartite: ArcelorMittal mit großen Problemen

Stahltripartite: Stahlindustrie in Luxembourg hat große Probleme

Am heutigen Mittwoch findet in Luxembourg die Stahltripartite statt, an der Arbeitgeber, Gewerkschaften und Regierungsvertreter teilnehmen sollen. Die Stahlindustrie in Luxembourg hat Grund zur Sorge. Viele Werke müssen geschlossen oder zumindest teilgeschlossen werden. Die Beschäftigten einer ganzen Branche bangen um ihre Arbeitsplätze. Ein neues Konzept soll heute erarbeitet werden.

Am heutigen Mittwoch treffen sich wieder zahlreiche Vertreter zur Stahltripartite in Luxembourg. Die Stahlindustrie, die im Großherzogtum angesiedelt ist und für viele Arbeitsplätze sorgt, hat große Probleme und jüngst machte sie vor allem mit Schließungen und Stellenabbau auf sich aufmerksam. Vor allem der Marktführer ArcelorMittal besorgt die luxemburgische Regierung. Seit letzter Woche steht fest, dass das Stahlwerk in Schifflingen auf unbestimmte Zeit geschlossen bleiben wird. Das Traditionswerk steht damit vor dem endgültigen Aus. Eine Besserung ist nicht in Sicht. Mit der Schließung des Stahlwerks haben auch etliche hundert Mitarbeiter ihren Job vorerst verloren. Auch weitere Standorte stehen vor der Schließung und der im Anschluss anstehenden Umsiedelung. So stehen sowohl die Walzstraße C in Rodange, als auch das Massenwaren herstellende TLM vor dem Aus.

Was geschieht mit dem Personal?

Das Personal soll in eine Art betriebsinterne Leiharbeiterfirma transferiert werden, die aber dennoch von der Öffentlichkeit getragen wird. Dieses undurchsichtige System wird „Cellule de reclassement“ genannt. Damit die Arbeitskräfte auch weiterhin auf diese Weise aufgefangen werden können, fordert der Wirtschaftsminister in Luxembourg klare Zusagen durch das Stahlunternehmen. So sollen weiterhin 300 Millionen Euro in den Standort Belval investiert werden, damit dort die Produktion langfristig gesichert ist.

ArcelorMittal steht mit dem Rücken zur Wand

Bei der heutigen Stahltripartite steht das Unternehmen ArcelorMittal mit dem Rücken zur Wand. Der Konzern muss konkrete Zusagen liefen, damit es weiterhin eine besondere Behandlung durch die Regierung in Luxembourg erfährt. Sollte es zum Verlust der Spezialbehandlung kommen, könnte das Leiharbeitersystem nicht mehr in dieser Art aufrecht erhalten werden. Den Beschäftigten droht dann ein Dasein mit staatlichen Finanzmitteln.

Luxplan 2016

Heute soll ein Konzept mit dem Stahlriesen geschlossen werden. Im sogenannten Luxplan 2016 soll festgelegt werden, wie es in Zukunft mit ArcelorMittal in Luxembourg weitergehen wird. Investitionen und Finanzierungsmodelle sollen diskutiert werden.

© 2012 Luxembourg the heart of Europe · Subscribe:PostsComments ·